Ärzte in Auschwitz

Wehret den Anfängen - zu welche Abscheulichkeiten Ärzte fähig sind!

Aus aktuellem Anlass zitiere ich aus dem Buch "Ärzte in Auschwitz" von F. K. Kaul:

Seite 183   

"...bei Selektionen im Häftlingskrankenbau mit, in deren Verlauf die Häftlinge nicht zum Tode durch Vergasen, sondern zum "Abspritzen", d. h. zur Vernichtung durch tödliche Spritzen ausgesucht wurden."

Seite 184

"Etwa im Sommer 1941 begann der Lagerarzt Dr. Entress in einem kleinen Operationssaal auf Block 28 des Stammlagers mit intravenösen Einspritzungen von Wasserstoff und später mit Phenol zu experimentieren. Durch diese Experimente sollte herausgefunden werden, wie durch Einspritzungen Häftlinge am schnellsten getötet werden konnten. Weil bei Wasserstoffeinspritzungen der Tod erst nach 20 Minuten eintrat und das Opfer bei Bewusstsein blieb, wurde diese Methode von Dr. Entress verworfen. Er entschloss sich vielmehr, die Tötungen mit Phenoleinspritzungen direkt in das Herz durchführen zu lassen."