Resettlement-Programm

Resettlement-Programm = Neuansiedlungs-Programm

Es gibt keine sogenannte Flüchtlingskrise - scheibar ist alles schon seit Jahrzehnten geplant.

Fischer beschreibt es so schön in seinem Buch "Risiko Deutschland": "Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden."

F.N.


Gemeinsame Stellungnahme „Resettlement can’t wait“

Verschiedene  europäische NGOs rufen zur Wiederaufnahme und dem Ausbau von Resettlement auf

Unter dem Titel „Resettlement can’t wait“  fordern verschiedene europäische NGOs wie Caritas Europa, ECRE, ICMC und weitere die Europäischen Institutionen sowie die EU-Mitgliedstaaten dazu auf, Resettlement schnellstmöglich wieder aufzunehmen und auszubauen.

Vor dem Hintergrund der Veröffentlichung des neuen EU Paktes für Migration und Asyl stellen die Organisationen in ihrer Stellungnahme dar, dass der Bedarf an Resettlement größer denn je sei. Anhand der Beispiele Libanon, Uganda und Libyen wird diese Dringlichkeit illustriert.

EU-Mitgliedstaaten werden in der Stellungnahme u.a. dazu aufgerufen, die Einreisen der Pledgings 2020 zu ermöglichen und weitere Resettlement-Plätze für das Jahr 2021 zur Verfügung zu stellen.

Quell: https://resettlement.de/stellungnahmeresettlementcantwait/


 

Aus Kernfamilie wird Großfamilie:

Einreise für alle? Deutschland erweitert Familiennachzug massiv

Deutschland beschloss vor wenigen Tagen den fast unbegrenzten Familiennachzug von Nicht-EU-Bürgern: künftig dürfen auch „dauerhafte Lebensgefährten“, die weder eingetragene Ehegatten, noch Lebenspartner sind, und auch Onkel, Tanten, Neffen, Nichten und Pflegekinder aus Nicht-EU-Ländern zu ihren Verwandten nach Deutschland ziehen. Auch die Einreise zur Pflege eines Angehörigen in Deutschland ist möglich. 

Quelle: Wochenblick.at, 17.10.2020 von Kornelia Kirchweger